Einen festen Platz im Pfarreileben von St. Margareta Kemnath hat Anfang September die Fahrt für Seniorinnen und Senioren, finanziert vor allem auch durch die Josef-Ebensberger-Stiftung.
Auch heuer gab es wieder ein interessantes Programm, es ging Richtung Niederbayern. Zunächst besuchte man in Wörth an der Donau das Grab des früheren Pfarrers Josef Urban, bei vielen wurden Erinnerungen lebendig. Dafür wurde auch eine Tafel niedergelegt.
Weiter gings zum Bogenberg. In der bekannten Wallfahrtskirche zelebrierte Pfarrer Irlbacher eine Hl. Messe, zuvor hatte der zuständige Pater mit viel Humor Geschichte, Berg und Kirche erklärt.
Zum Mittagessen gings nach Wolfszell, bevor der Kürbishof in Atting angesteuert wurde. Mit einer interessanten Führung gab die Chefin einen Einblick “rund um den Kürbis”, vom Anbau bis hin zu schmackhaften Rezepten. Danach hatten sich alle den servierten Kaffee mit Kuchen verdient.
Nach Hause gings aber noch nicht gleich, zuvor stand noch die Einkehr beim “singenden Wirt” in Elisabethszell auf dem Programm.
Es wurde schon dunkel, als der Bäumler-Bus Kemnath wieder ansteuerte und lauter zufriedene Seniorinnen und Senioren wohlbehalten, satt und erfüllt mit vielen Impressionen heimbrachte.