Das Corona-Virus stellt nicht nur Gesundheitswesen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Auch das Pfarreileben als Ganzes und das persönliche Glaubensleben stehen vor einer Bewährungsprobe.
Wie stark ist unser Vertrauen, dass es diese Krise durchhält?
Die Heiligen Vierzig Tage vor Ostern, die Heiligen Tage selbst und die Feiertage danach ohne das Erlebnis von Kirche und Gemeinschaft feiern zu müssen, ist eigentlich undenkbar.
Wir versuchen das Beste daraus zu machen…

Pfarrliches Leben ist eigentlich gar nicht mehr möglich, zumal jetzt auch noch eine Art Ausgangsverbot besteht.
Alle Christinnen und Christen sind mit ihrem eigenen Glauben und in ihrer eigenen Phantasie gefragt, sich auf Ostern vorzubereiten und Ostern zu feiern.
Ein paar Hilfestellungen versuchen wir vonseiten der Pfarreien zu geben.
Zum Beispiel liegen in den Pfarrkirchen Anregungen für das persönliche Gebet oder eine familiäre Andacht zuhause auf. Bitte bedienen Sie sich! Bei einem Spaziergang auch zu Zeiten der Ausgangssperre kann Sie ja der Weg in unsere Kirchen führen!!!
Als LINK sind die Anregungen auch hier zu finden: GEBETE UND ANDACHTEN!
GEBETE
HAUSGOTTESDIENST
HAUSGOTTESDIENST zum 5. Fastensonntag
Andacht

Hier finden Sie das Hirtenwort von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zum
5. Fastensonntag.
Sie können es auch anhören: HIER

Nicht wir allein machen uns Gedanken, wie diese besondere Zeit mit unserem Glauben zu gestalten und zu bestehen ist. Auch im Internet ist wertvolle Hilfe zu finden.
Ein paar Adressen seien hier aufgeführt:
www.internetseelsorge.de
www.netzgemeinde-dazwischen.de
https://www.horeb.org
www.familien234.de (besonders auch für Kinder!)

Hier finden Sie einen Überblick darüber, wo man im Internet Gottesdienste live miterleben kann:
http://fernsehennewsletter.katholisch.de/c/32737056/76330c2621ef-q7t4gg

Und was die Tage um Ostern betrifft:
http://fernsehennewsletter.katholisch.de/c/32737057/76330c2621ef-q7t4gg

KLAGEMAUER in Zeiten von Corona:
In unseren beiden Pfarrkirchen sind “Klagemauern” aufgestellt. Sie laden dazu ein, ein ganz persönliches Gebet: Bitte, Dank, Klage usw. aufzuschreiben und in eine Ritze der Steine zu stecken.
In der Osternacht werden diese Zettel zusammen mit dem Osterfeuer verbrannt…
Bringen Sie einfach Ihr Gebet mit ein!

Auch die Anweisungen und Empfehlungen der Diözese Regensburg finden hier ihren Platz:
HIER