Der Karfreitag hat seine ganz eigene Atmosphäre. Er ist geprägt von Stille, Fasten, Nachdenklichkeit und Trauer.
Beim Gottesdienst um 15.00 Uhr zur Sterbestunde Jesu standen die Leidensgeschichte Jesu und die Verehrung des Kreuzes im Mittelpunkt. Als die Gläubigen nach vorne gingen, stellten sie nach der Kniebeuge ein Teelicht vor dem Kreuz ab.
Am Ende der Feier wurde das Hl. Grab eröffnet – und lud für die nächsten zwei Tage zum Gebet ein.