Zunächst war es etwas der Corona-Pandemie geschuldet, in Wirklichkeit war es eine wunderbare Sache, die diesjährige Hubertusmesse des Hegerings Schnaittenbach-Hirschau an der Nepomukkapelle am Buchberg zu feiern.
Der Gedanke „Die Schöpfung zu hegen wie ein Jäger sein Revier hegt“ stand im Mittelpunkt der Predigt des Schnaittenbacher Stadtpfarrers Josef Irlbacher. Auch hier am Buchberg könne man die Schönheit der Schöpfung Gottes spüren, doch der Mensch habe auch die Möglichkeit, diese skrupellos zu zerstören.
Über 100 Gläubige waren zusammengekommen und nahmen tiefe Eindrücke von diesem Gottesdienst in der Abendstimmung mit, der von der Jagdhornbläsergruppe Fibak unter der Leitung von Rudi Leitl und beim Gesang von Sabine und Hans Weiß umrahmt wurde.
Am Ende erläuterte Hans Weiß für den Hegering die Situation der Jäger, die einerseits immer wieder angegriffen werden, aber andererseits viele Aufgaben für die Gesellschaft erledigen, wie z.B. im Kampf gegen die Schweinepest, bei Wildunfällen oder beim Schutz der Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren. Alle Besucher waren sich einig: ein unvergessliches Erlebnis in dieser schweren Zeit !