Helfer-Berufe-Wochen vor Pfingsten 2022

In diesem Jahr war es wieder so weit: die, im zwei-jährigen Rhythmus wiederkehrenden, Helfer-Berufe-Wochen bereichern das Wissen der Kinder!
Die Berufsgruppen Arzt, Zahnarzt, Polizei, Feuerwehr und in diesem Jahr auch die Rettungshunde-Staffel stellen sich vor.
In verschiedenen Aktionen sehen, hören und erleben die Kinder die Notwendigkeit und die Funktion dieser Berufsgruppen. Sie können sich mit den Personen unterhalten, dürfen Fragen stellen, bekommen wichtige Informationen und verlieren so die “natürliche Scheu” wenn sie in ihrem jungen Leben auf so jemanden im Ernstfall treffen.
Wir, als Personal, wollen den Kindern so gut wie möglich einen Einblick gewähren und ihnen zeigen, dass auch diese Leute “ganz normale Menschen” sind. Daher laden wir die Berufsgruppen zu uns ins Haus ein und besuchen sie auch in ihren Gebäuden.

Endlich wieder! Die Waldwoche am Buchberg!

Die lang ersehnte Waldwoche ist endlich da! Kinder und Personal trafen sich immer in der Früh am großen Parkplatz am Buchberg. Nach kurzem ankommen hinten am Spielplatz und dem Toilettengang wurde im Morgenkreis auf der Wiese der Tagesablauf besprochen. Dann ging es los!

Am Montag starteten wir mit dem Marsch zur Nepomuk-Kapelle. Hier machten wir alle Rast und verspeisten unsere Brotzeit. Mit einem Gebet und der Bitte an Gott uns zu begleiten, ging es in drei Kleingruppen auf Erkundungstour. Jede Gruppe für sich marschierte los. Die einen Richtung Schutzhütte, die nächsten Richtung Kemnath und die anderen Richtung Straße. Am Ende des Entdeckens und Findens haben sich alle gemeinsam wieder vor der Buchberghütte auf der Wiese getroffen. Die Kinder haben erzählt was sie alles gefunden und entdeckt haben.

Am Dienstag waren die Förster Hr. Lauerer und Hr. Buchmann zu Besuch. Sie haben uns während einem Spaziergang die Bäume mit ihrem “Laub”, die dazugehörigen Früchte und das allgemeine Aussehen gezeigt. Sogar die vielen Esszimmer von den Rehen haben wir sehen dürfen. Da war auch für uns etwas versteckt… Lecker!

Am Mittwoch war “Schlauberger-Bande” im Wald. (Altersgleiche Gruppen) Die Großen und Mittleren sind über die Schutzhütte und den Georg-Landgraf-Gedenkstein bis hinauf zum Gipfelkreuz gewandert. Unterwegs gab es natürlich viel zu entdecken. Auch das erlernte Wissen vom Vortag haben wir nochmal gut auffrischen können. Nach der redlich verdienten Brotzeit am Gipfelkreuz waren die Großen noch Eichhörnchen: sie durften versteckte Waldfrüchte suchen. Die Mittleren waren nochmal auf den Spuren der Waldtiere unterwegs und die Jüngsten haben auf ihrem Weg zum Gipfel Waldschätze gesucht und auch gefunden.

Da am Donnerstag und Freitag Sturm gemeldet war mussten wir diese beiden Tage leider zurück in den Kindergarten verlegen.

Am Donnerstag kamen die Jäger zu Besuch. Sie hatten viele präparierte Sachen von Waldtieren dabei. Felle, Teile von Skeletten, präparierte Tiere, Bilder und noch mehr. Die Kinder durften alles anfassen, Fragen stellen und erfuhren viele Sachen über die Tiere. Das Highlight waren aber die Hunde der Jäger. Auf der Wiese konnten die Kinder die treuen Begleiter der Jäger kennenlernen. Sie durften sie streicheln, führen und sogar ein Wettrennen machen. Auch erfuhren wir warum Jäger die Hunde mit auf die Jagd nehmen und was deren Aufgaben sind. Die Jagdhunde müssen eine gute Ausbildung haben und folgen.

Am Freitag kam der Märchenerzähler Oliver Machander zu uns. Er hat uns ein österreichischen Märchen erzählt: “Der Specht auf Brautschau”. Die Kinder hingen gebannt an den Lippen des Erzählers und durften zum Schluss noch Erinnerungsfotos mit ihm machen. Während wir alle gebannt gelauscht hatten war wohl der Osterhase unterwegs.
Nach der Erzählung fanden die Kinder mit ihren Eltern ein großes Osternest im Gruppenzimmer vor. Für jedes Kind hatte der Osterhase Laufdosen da gelassen. Mit der kleinen Osterüberraschung endete unsere Waldwoche.

Wir besuchen die Senioren im Evergreen Wohnheim

Pünktlich zu den närrischen Tagen haben sich die Regenbogen-Gruppen-Kinder verkleidet. Sie sind zu den Senioren ins Evergreen Wohnheim gegangen und haben sie wenigstens kurz besucht.
Die Senioren waren in ihrem großen Aufenthaltsraum an den offenen Fenstern gesessen und haben den Kindern auf der Terrasse aufmerksam zugesehen und zugehört.
Sie wurden unterhalten mit all dem Erlernten der vergangenen Wochen: Gedichte, Fingerspiele, Lieder und Tänze zu verschiedenen Ländern. Dazu gehörten Amerika, England, Südafrika/Marokko, Italien, China und Australien.
Es war gedanklich quasi wie eine Reise um die Welt.
Kinder und Personal des Kindergartens haben ein bisschen Wissenswertes zu den Ländern erzählt und die gelernten Stücke zum Besten gegeben.
Bei Liedern wie “Old Mc Donald had a Farm” oder “Drei Chinesen mit dem Kontrabass” sind manchen Erwachsenen sicher schöne Kindheitserinnerungen in den Sinn gekommen. Einige haben fleißig mitgesungen.
Als Belohnung für den kleinen Auftritt gab es nicht nur Applaus sondern auch noch Überraschungseier.
Die Kinder verabschiedeten sich mit einem Mini-Faschingszug, winkten noch einmal allen zu und gingen zurück zum Kindergarten.

Kindergarten St. Maria Schnaittenbach unterstützt Bunten Kreis Nordoberpfalz

Beim „Weihnachtsmarkt“ des Kindergartens St. Maria Schnaittenbach wurden Plätzchen und von den Kinder gebastelte Weihnachtsdeko verkauft – und das mit großem Erfolg. Davon profitieren jetzt Kinder und Familien, die vom Bunten Kreis Nordoberpfalz betreut werden. Denn jetzt konnten die Kindergartenkinder 250 Euro an die Nachsorgeeinrichtung übergeben.
Für den Weihnachtsmarkt hatten die Kinder unter anderem Christbaumschmuck, Geschenkanhänger oder kleine Holzbäume gebastelt. Eltern und Großeltern der Kindergartenkinder nahmen das gerne an, so dass man sich im Kindergarten dafür entschied, den Bunten Kreis Nordoberpfalz zu unterstützen, erklärt Kindergartenleiterin Stefanie Freiwald: „Der Bunte Kreis ist eine wichtige Einrichtung für die Region. Deshalb freut es uns, dass wir hier etwas unterstützen können. Die Nachsorgeeinrichtung, die an die Kinderklinik am Klinikum Weiden angegliedert ist, begleitet Familien mit frühgeborenen, chronisch und schwerkranken Kindern, die spezielle Pflegeanforderungen haben, ganzheitlich und individuell über einen Zeitraum von bis zu neun Monaten. „Wir informieren, beraten und unterstützen die Familien, machen Hausbesuche, koordinieren medizinischen und therapeutische Termine und informieren Familien rund um die Themen Entwicklung oder Ernährung und helfen auch bei sozialrechtlichen Fragen“, so Marina Frister, Leiterin des Bunten Kreises Nordoberpfalz, die sich für die Spende bedankte.
Die Nachsorgeeinrichtung ist dabei ein Bindeglied zwischen ambulanter und stationärer Betreuung. Seit Beginn der Nachsorge konnten durch den Bunten Kreis Nordoberpfalz mehr als 500 Familien nach dem Aufenthalt in der Klinik begleitet und unterstützt werden.
Um diese Hilfe zur Selbsthilfe anbieten zu können, ist der Bunte Kreis auf Spendengelder angewiesen, weil die Unterstützung der gesetzlichen Krankenkassen oft nicht ausreicht. So kann jungen Familien weiterhin individuell und unbürokratisch geholfen werden.

Den originalen Artikel von Hr. Reindl Michael finden Sie unter: www.kliniken-nordoberpfalz.ag in der Suche unter: Spende Kindergarten.

Die Kinder feiern in der Zeit vor und bis Weihnachten!

Nach der Zeit des Eingewöhnens, der Gruppenbildung und endgültigem “Ankommen” in der Einrichtung geht es in flotten Schritten auf viele Feierlichkeiten zu. Wir sind ein katholischer Kindergarten und vermitteln Wissen und Erlebbares zu diesen besonderen Festtagen.
Das erste, große Fest: St. Martin musste leider in maximal abgespeckter Version gefeiert werden.
Am nächsten, sehr schönen Fest, das dem heiligen Nikolaus gewidmet ist, wurde Ressourcen-Minimierung gemacht. Es waren ursprünglich alle Eltern mit eingeladen. Corona-bedingt hat das Personal dann aber doch entschieden nur mit den Kindern zu feiern. Der Bischof Nikolaus kam in den Kindergarten-Garten, unterhielt sich mit den Kindern, berichtete von seinem Leben und brachte für jedes Kind eine Kleinigkeit mit.

Das Weihnachtsfest – das Gedenken an die Geburt Christi – ist immer ein besonderes Highlight für alle Kinder.
Die Weihnachtsgeschichte ist in diesem Jahr aus Sicht des Schäfleins Rica erzählt worden. Ein großes, von den Kindern gelegtes, Bodenbild hat es sehr schön veranschaulicht. Herr Pfarrer Irlbacher war auch mit da und hat dem Geschehen gelauscht und zugesehen. Zum Ende des Stuhlkreises spendete er den Kindern noch einen Segen. Auch Herr Bürgermeister Eichenmüller war zugegen und konnte erleben wie hier im Haus mit den Kindern gearbeitet wird.
Nach der gemeinsamen Weihnachtsbrotzeit mit Lebkuchen waren die Kinder kaum mehr zu halten: das Christkind muss wohl da gewesen sein! Ob es Geschenke gebracht hat?
Alle zusammen durften auf die 2. Ebene hinauf gehen – und tatsächlich! Da standen viele Geschenke. Nach und nach, so dass die Kinder alle einmal auspacken konnten, kamen die Geschenke zu Vorschein. Diese wurden im Anschluss natürlich gleich ausprobiert.

Unser Kindergarten wird ein Sprach-Kindergarten!

Sprach Kita ist ein Bundesprogramm. Verena wird die Fachkraft für dieses Projekt werden und sein. Sie wird immer wieder Fortbildungen besuchen und das Team im Gesamten zu den Themeninhalten informieren.
So wollen wir als Team gemeinsam den Kindern Sprache im gesamten näher bringen und die Sprechfreude wecken.

——————————————————————————————

Es geht wieder los! Das Kindergartenjahr 2021/2022 beginnt!

Pünktlich zum Kindergartenstart heißen wir unsere “Neuen” herzlich willkommen 🙂
Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit den Kindern und die Zusammenarbeit mit allen Eltern.

SCHÖN, DASS IHR DA SEID!

Das neue Kindergartenjahr steht unter dem Motto:

“Sprache ist das Tor zur Welt”

Wir werden uns intensiv mit dem Thema Sprache beschäftigen.
Es ist der Themenschwerpunkt für dieses Jahr – neben anderen Aktivitäten, Projekten, kirchlichen und jahreszeitlichen Feiern und Festen und was sonst noch an aktuellen Themen auf uns zu kommt.

———————————————————————————————————————-

Nach der Verleihung der Urkunden u. Sticker

Aktionstag Musik in Bayern 2021 – wir waren dabei!

Die Bayerische Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) schreibt den Aktionstag jährlich für Schulen und Kindergärten aus.
Da Singen und musizieren in unserer Einrichtung täglich dazu gehört haben wir uns angemeldet und mitgemacht.
Am Dienstag den 06. Juli war es dann so weit. Alle Kinder und das Personal haben sich getroffen. Es wurde gemeinsam, alle zusammen, in altersgleichen und in den gemischten Gruppen gesungen und musiziert.
Gesungen, rhythmisch gesprochen, laut und leise, langsam und laut, mit und ohne Körperinstrumenten oder mit Rasseln und Trommeln haben wir uns gegenseitig die gelernten Stücke vorgetragen.
Im Namen der BLKM gab es als Andenken eine Urkunde für den Kindergarten, eine Urkunde und Sticker für jedes Kind.