Zielsetzung der Kirchenverwaltung
Während der Pfarrgemeinderat (PGR) den Pfarrer in Seelsorgsangelegenheiten berät und unterstützt, ist die Kirchenverwaltung (KV) als gesetzliches Organ der
Kirchenstiftung für alle Verwaltungsangelegenheiten der Pfarrgemeinde zuständig .


Zusammensetzung des Gremiums
Die KV besteht aus dem Pfarrer als ihrem Vorstand und aus sechs KV-Mitgliedern, die jeweils für sechs Jahre gewählt werden.


Aufgaben der Kirchenverwaltung

Gemeinsam mit der Bischöflichen Finanzkammer als Stiftungsaufsichtsbehörde obliegt der KV die rechtliche, wirtschaftliche und finanzielle Sorge vor Ort für eine würdige Feier des Gottesdienstes, für die Glaubensverkündigung und den breit gefächerten Dienst am Nächsten. Vor allem für den finanziellen Rahmen dazu trägt dieses wichtige Gremium Sorge. Der Pflege der Gebäudlichkeiten und Einrichtungen der Pfarrei gilt ein Hauptaugenmerk der Kirchenverwaltung.
Zu diesem Zweck bekommt jede Kirchenstiftung in der Diözese Regensburg einen jährlichen Zuschuss, der aber den finanziellen Aufwand bei weitem nicht abdecken kann.

In unserer Pfarrei St. Vitus sind dies insbesondere die Pfarrkirche St. Vitus, das Pfarrhaus (mit Wohnung für einen Ruhestandsgeistlichen), das Vitus-Heim (Pfarrheim), der Kindergarten St. Maria, der Friedhof (mit Leichenhalle); in Holzhammer die Filialkirche St. Wolfgang.

In unserer Pfarrei gibt es zwei Kirchenverwaltungen,
eine für Schnaittenbach (mit Neuersdorf), eine für die Filialgemeinde Holzhammer.

Für die Kapelle in Neuersdorf zeichnet in erster Linie die Dorfgemeinschaft verantwortlich.