Bild: Johann Andörfer, Quelle: Pfarrbriefservice.de

Die Hl. Firmung vollendet die Eingliederung eines Christen in die kath. Kirche, d.h. mit Taufe-Erstkommunion-Firmung ist man ein vollgültiges Mitglied der Kirche. Die Firmung geschieht durch die Salbung mit dem Hl. Chrisam und dem Gebet des Firmspenders.

Zwei Dimensionen prägen dieses Hl. Sakrament:
– Die Gabe des Hl. Geistes als Hilfe und Kraft für ein Leben aus dem Glauben.
– Die bewusste Entscheidung des Firmbewerbers für Glaube und Kirche:
= “mündiger Christ”

Und wie ist es mit der Firmung in der Pfarreiengemeinschaft?
Die Firmung findet zusammen mit der Pfarreiengemeinschaft Hirschau-Ehenfeld jährlich statt, und zwar für die Jugendlichen der 5. Klasse. Der Firmort wechselt zwischen Hirschau und Schnaittenbach.

Wesentlich gehört zur Hl. Firmung eine gute Vorbereitung. Diese besteht in der Pfarreiengemeinschaft Schnaittenbach und Kemnath aus folgenden Punkten:

  • Informationsabende für Eltern und Paten
  • Mitfeier der sonntäglichen Eucharistie
  • Vier Firmprojekt-Nachmittage (jeweils freitags im Vitus-Heim)
  • Spezielle Auswahl an Projekten
  • Ein besonderer Dienst am Nächsten zusammen mit Pfr. Irlbacher: Krankenbesuch im Klinikum Amberg oder Besuch im Seniorenheim “Evergreen”
  • Buß-Gottesdienst bzw. Beichte unmittelbar vor der Hl. Firmung